Bericht vs. TSV Schöllbronn

Spvgg Söllingen 1 - TSV Schöllbronn 1 1:3  (0:1)

Bei einsetzendem Schneefall und dadurch sehr schwierigen Platzverhältnissen begann unsere Elf spielerisch eigentlich gut. Immer wieder angertrieben über die rechte Seite, wo Kapitän Nicolai Girrbach ein ständiger Unruheherd war. Doch so zwingende Möglichkeiten blieben lange Zeit Mangelware.
Die Gäste blieben bei ihren wenigen Gegenstößen gefährlicher und hätten nach 20 Minuten in Führung gehen können, wenn nicht sogar müssen. Doch funkte ein eigener TSV-Akteur als Spielverderber dazwischen, in dem er seine Abseitsstellung aktivierte und den Ball ins Tor schoss, obwohl dieser auch von alleine den Weg dorthin gefunden hätte.
Besser machten es die Gäste in der 26. Minute als Söylemez einen Freistoß auf das kurze Eck per Kopf ins Söllinger Tor bugsierte.
Die letzten 10 Minuten vor dem Wechsel spielte dann nur noch Söllingen. Die größte Ausgleichschance bot sich Kevin Koch in der 40. Minute. Eine Ecke von Rouven Kußmaul erwischte er optimal mit dem Kopf, doch mit einer Glanztat lenkte Schöllbronns Keeper Homann mit den Fingerspitzen den Ball über die Querlatte.
Kurz vor dem Pausentee verfehlte noch N. Girrbach eine Pablo-Hereingabe um Haaresbreite.
Nach dem Wechsel dauerte es gerade mal 7 Minuten ehe Ralf Katz den inzwischen hochverdienten Ausgleich abstaubte. R. Kußmaul’s Freistoß ließ der TSV-Keeper davor nach vorne abprallen.
Mitten in der stärksten Söllinger Drangphase leistete man sich an der eigenen Strafraumgrenze ein unnötiges Foulspiel.
Wieder war es Söylemez, der ähnlich wie beim Führungstreffer nach Freistoß per Kopf zur Stelle war und zum 1:2 traf.
Als sich kurz darauf Sebastian Würz im Strafraum durchsetzen konnte und beim Abschluss mehrmals geblockt wurde landete die Kugel bei Pablo, der in halblinker Position aussichtsreich zum Abschluss kam, doch mit links leider verzog.
Die Entscheidung fiel dann in der 84. Minute. Nach einem Foulspiel im Söllinger Strafraum verwandelte erneut Söylemez sicher zum entscheidenden 1:3.

Fazit: Söllingen machte über weite Strecken das Spiel, doch die Tore erzielte Schöllbronn.

Kader:
M. Poth, J. Zilly, B. Weise, R. Katz, S. Zilly, N. Girrbach (46‘ P. Gauß), D. Schumacher (56‘ F. Wenz), S. Würz (74‘ M. Hassan), R. Kussmaul, P. v. Schnitzler, K. Herb (74‘ A. Puma)