Bericht vs. SVK Beiertheim

Spvgg Söllingen 1  -  SV KA-Beiertheim 1       3:0  (1:0)

Mit einer schönen Kombination startete unsere Elf in dieses Spiel auf schwerem Boden. Leon Kayser passte in den Lauf von Pablo v. Schnitzler, der in der Mitte Michael Held bediente, der wiederum den Ball leider nicht voll genug traf, um diesen ins Tor zu befördern.   

In Minute 8 ein Zuckerpass auf Alessio Puma, der überlegt ins Beiertheimer Gehäuse einschob. Als aber der Unparteiische auf Abseits entschied brach nicht nur beim Söllinger Anhang blankes Entsetzen aus.

Nur eine Minute später verzog Arne Stein aus günstiger Position 14 Meter vor dem Gästetor nach einem Standard.

Eine weitere gelungene Kombination verzeichneten wir in der 20. Minute. Dieses mal über M. Held und Benjamin Weise, der Pablo freispielte. Letzterer ließ den Ball zum besser postierten Rouven Kußmaul passieren, der jedoch das Spielgerät aus 11 Meter in die Wolken jagte.

Plötzlich meldeten sich die Gäste mit gefährlichen Gegenstößen. Jochen Loidl war aber auf der Hut und ließ keinen Gegentreffer zu.

Auf Pass von Elvis Bujdo tauchte in der 39. Minute R. Kußmaul völlig frei vor dem SVKAB-Keeper auf. Dieser wehrte den Schuss aus der Nahdistanz ab und auch das Nachsetzen blieb erfolglos.   

Dann noch vor dem Wechsel endlich die Erlösung. Pablo nahm an der Strafraumgrenze den Ball von Zuspieler Arne Stein auf und zog ansatzlos ab. Das Leder landete unhaltbar zum 1:0 im Gästetor.  

Die 2. Hälfte begann gleich mit einer weiteren zweifelhaften Abseitsentscheidung zum Nachteil unserer Elf.

Aber als Pablo in der 60. Minute das 2:0 markierte war das fast wie eine Vorentscheidung, obwohl die Gäste weiter hin und wieder gefährlich vor J. Loidl aufkreuzten.

Mit einem Heber aus kürzester Distanz glich der Treffer schon einem Kunststück, wobei Gegenspieler und TW genarrt schienen.

Für den 3. Söllinger Treffer zeigte sich in der 74. Minute A. Puma verantwortlich, der den von der Querlatte zurückprallenden Ball nur noch einschieben musste. E. Bujdo’s verunglückte Flanke, die am Gebälk landete, half dabei kräftig mit.

Der eingewechselte Mo Hassan traf 5 Minuten vor dem Ende, dieses mal allerdings aus abseitsverdächtiger Position, nur den Pfosten.        

Fazit: Ein verdienter Sieg, der auch höher hätte ausfallen können.     
Kader: J. Loidl, B. Weise, D. Gerber, L. Kayser, T. Mertens (71‘ M. Puma), M. Held, A. Stein (75‘ M. Scheidt), R. Kußmaul (82‘ M. Hassan), E. Bujdo, A. Puma, P. v. Schnitzler, P. Cieslak, P. Puma, V. Dajaku

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen