Berichte vom ersten Spieltag

Spvgg Söllingen 1  -  SC Neuburgweier 1       3:0  (1:0)

Die Gäste begannen verheißungsvoll und zwangen Torhüter Valdrin Dajaku, der den urlaubsverhinderten Jochen Loidl fehlerfrei vertrat, nach 10 Minuten zu einer Glanzparade.

Es dauerte bis zur 18. Minute, ehe auch der Söllinger Anhang die erste zwingende Chance geliefert bekam. Pablo setzte sich über rechts durch, doch anstelle den besser postierten Mitspieler zu bedienen, wählte er aus etwas spitzem Winkel den Abschluss und traf dabei den Pfosten. Den Nachschuss durch Alessio Puma wehrte der SCN-TW zur Ecke ab.  

So nach und nach wendete sich das Blatt immer deutlicher zu Gunsten unserer Elf, die in der Folge zahlreiche Tormöglichkeiten verbuchen konnte. In der 33. Minute war es dann Elvis Bujdo, der zum 1:0 einschoss, mustergültig bedient über Kapitän Nicolai Girrbach und Rouven Kußmaul.

5 Minuten später setzte A. Puma zu einem Sololauf an und wurde an der Strafraumgrenze durch ein Foul gebremst. Der Schiedsrichter zeigte Vorteil und Pablo’s Flachschuss lenkte der SCN-TW um den Pfosten.

Erneut war es Pablo, der in der 40. Minute ungewohnt hektisch den Abschluss wählte, wäre hierbei eine Ballannahme und eine gezielte Aktion sicher eher von Erfolg gekrönt gewesen.

Kurz vor dem Wechsel hatten viele den Torschrei auf den Lippen, als R. Kußmaul einen Freistoß gegen den Innenpfosten zirkelte, der Ball quer zur Linie flog und A. Puma es nicht schaffte ihn über diese zu bugsieren.

Nach dem Wechsel leistete sich der Unparteiische einen fatalen Fehlpfiff, als er den durchgestarteten Pablo fälschlicherweise im Abseits wähnte, dieser dabei schon den Keeper umkurvt hatte und vor einem ungehinderten Torerfolg stand.

Ein wahres Kunststück schaffte Pablo in der 51. Minute, als er eine feine Hereingabe von A. Puma aus sage und schreibe 1-2 Meter über das leere Tor hob.

Doch nur eine Minute später beruhigte er nicht nur sein Gemüt, als er auf Pass von A. Puma souverän zum 2:0 abschloss.

Dies war auch nötig, denn im Gegenzug vereitelte V. Dajaku die größte Gästechance meisterhaft.

Als A. Puma per Kopf in der 75. Minute das 3:0 erzielte, auf gezielte Flanke von E. Bujdo, brach auch der letzte Gästewiderstand.

Um ein Haar wäre Pablo in der 88. Minute ein weiterer Treffer gelungen, doch rollte die Kugel knapp am langen Eck vorbei.   

Fazit: Durch fahrlässige Chancenverwertung tat man sich lange Zeit unnötig schwer.   

Kader: V. Dajaku, N. Girrbach (73‘ A. Stein), P. Puma, D. Gerber, N. Wenz (69‘ J. Zilly), M. Held, D. Forej ( 84‘ M. Puma), E. Bujdo, R. Kußmaul, A. Puma (80‘ S. Kopietz), P. v. Schnitzler, M. Poth

 

Spvgg Söllingen 2  -  TV Spöck 2       2:1 (2:0)

Trainer Ralf Katz musste zum Saisonstart stark improvisieren und einige Stammkräfte ersetzen.
Dennoch zeigte unsere Zweite gerade in Halbzeit 1 eine ansehnliche Vorstellung und sie belohnte sich mit einer 2:0 Pausenführung.
Für die Tore zeigten sich Giuseppe Tuzzolino und Christian Jakob verantwortlich.
Nach dem Wechsel kamen die Gäste aus Spöck stärker auf und erzielten prompt den 2:1 Anschlusstreffer.
Mit Glück und Geschick und zum Teil Unvermögen der Gäste konnte trotz allem gleich zu Beginn der erste Dreier eingefahren werden. 

Fazit: Auf Grund der guten ersten Hälfte kein unverdienter Sieg.         

Pokalaus gg. Leopoldshafen

Spvgg Söllingen 1 - FV Leopoldshafen 1  0:3


Für unsere 1. Mannschaft war in Pokalrunde 3 Endstation. Nach dem schweren und sehr guten Spiel gegen den SC Wettersbach folgte der nächste Hammer und wieder gegen einen Kreisligisten.
Die 1. Halbzeit verlief relativ ausgeglichen mit spielerischen Vorteilen für die Gäste. Die größte Chance zur Führung bot sich allerdings Alessio Puma fast mit dem Halbzeitpfiff. Seinen Freilauf über die rechte Seite wehrte der Gästeschlussmann zur Ecke ab.
Der FV Leopoldshafen ging dann aber kurz nach dem Wechsel nach einem schnellen Angriff über rechts mit 0:1 in Führung.
Rouven Kußmaul hatte Mitte der 2. Halbzeit die große Chance zum Ausgleich. Leider setzte er den Foulelfmeter, nach Foul an Mo Hassan, an die Querlatte.
Die Gäste machten es besser und kamen wenig später wieder über rechts zum vorentscheidenden 0:2.
Das 0:3 folgte weitere 10 Minuten später und besiegelte endgültig das Pokalaus.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen