Berichte vs. Schöllbronn u. Spöck

TSV Schöllbronn 1  -  Spvgg Söllingen 1     2:4  (1:1)

Auf dem kleinen Schöllbronner Platz kam es von Beginn an zu vielen Torraumszenen. Die erste hatte Alessio Puma, der nach einem Freistoß von Rouven Kußmaul in der 2. Minute völlig frei zum Kopfball kam, das Ziel aber knapp verfehlte.

In der 10. Minute war es der TSV, der seine erste Möglichkeit in doppelter Form hatte. Zuerst parierte TW Jochen Loidl einen gefährlichen Aufsetzer aus 16 Meter und wehrte in der Folge auch den Nachschuss reaktionsschnell ab.  

Danach wirkte das Spiel etwas zerfahren und es häuften sich Fehlpässe.

Etwas überraschend fiel nach 38 Minuten die Führung für die Gastgeber, denen nach einem weiten Einwurf der Ball buchstäblich vor den Füßen landete. Noch eine geschickte Täuschung und TW J. Loidl auf den falschen Fuß gestellt, fertig war das 1:0.

Fast im Gegenzug setzte Pablo v. Schnitzler zu einem Sololauf an, schloss diesen aber zu leichtfertig ab. Dann hatte der TSV die große Chance auf den Ausbau der Führung, doch auch deren Abschluss aus guter Position landete weit über dem Söllinger Kasten.

Ähnlich wie die TSV-Führung fiel der Ausgleich durch Michael Held. Nach einer Ecke durch R. Kußmaul landete das Spielgerät plötzlich vor dem Torschützen, der aus kurzer Distanz vollenden durfte.

Die 2. Hälfte begann fast wie die erste. Leon Kayser, der gegen Rebholz Schwerstarbeit verrichten musste, zirkelte einen Freistoß in den Schöllbronner Strafraum, wo erneut A. Puma frei zum Kopfball kam, aber wieder am langen Pfosten vorbeizielte. In der 56. Minute scheiterte Elvis Bujdo mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze am stark reagierenden TSV-Keeper.

Dann endlich die 1:2 Führung durch A. Puma in der 62. Minute. Pablo erkämpfte sich im Angriffszentrum mehrmals schon verloren geglaubte Bälle, spielte zu R. Kußmaul, der wiederum den Torschützen bediente.

3 Minuten später stand Rebholz urplötzlich völlig frei im Söllinger Strafraum, köpfte aber zu ungenau, so dass J. Loidl keine Mühe hatte.

Als den Gastgebern in der 70. Minute nach einem schönen Spielzug der 2:2 Ausgleich gelang, schien es wieder eng zu werden.

Doch im Stil eine Spitzenmannschaft legte unser Team wieder eine Schippe drauf und erhöhte Schlagzahl und Druck.

Held erkämpfte sich in der 75. Minute im Mittelfeld gegen 2 Gegner das Leder und setzte Pablo ein. Dieser spielte sich in den Strafraum und bediente im richtigen Moment E. Bujdo, der mit dem linken Fuß überlegt ins lange Eck zum 2:3 traf.

Als 5 Minuten später der eingewechselte Domenico Forej zweikampfstark agierte und auf Pablo auflegte, narrte dieser seinen Gegenspieler ehe er überlegt zum 2:4 einschob.      

Fazit: Mit diesem wichtigen Sieg wurden die Verfolger auf Distanz gehalten.      

Kader: J. Loidl, B. Weise, L. Kayser, F. Wenz, N. Wenz (88‘ M. Scheidt), M. Held, D. Gerber, R. Kußmaul (77‘ D. Forej), E. Bujdo, A. Puma (82‘ M. Hassan), P. v. Schnitzler (90‘ P. Cieslak), I. Fückel, M. Poth

 

Spvgg Söllingen 2  -  TV Spöck 2       1:0 (1:0)

Bei sonnigem Wetter sahen die Zuschauer eine gut geführte Partie. Beide Mannschaften waren bestrebt das Mittelfeld zu dominieren. 

Max Volz setzte den ersten Akzent und legte in der 15. Min. ein sehenswertes Solo hin. In der Folge bediente er den besser postierten Marco Puma, der aber leider den Ball aus gut 4 Metern nicht im Tor unterbringen konnte. Die Angriffsbemühungen häuften sich in der Folgezeit und so schoss Timo Zilly nach 26 Minuten, nach einem schlecht geklärten Eckball der Gäste das 1:0 für die Schwarz-Roten.

Die Torlust der Söllinger war nun geweckt und es wurden weitere Chancen erspielt, die jedoch nichts einbrachten.

Leider verschoss kurz vor der Pause der bis dahin sehr auffällige Max Volz einen Handelfmeter.

Bis zu diesem Zeitpunkt konnten wir auf Spöcker Seite nur wenige vereinzelte, ungefährliche Torchancen verbuchen.

In der zweiten Hälfte glichen sich die Mannschaften immer mehr an, zum Ende des Spiels roch es sogar noch ein wenig nach Unentschieden. Aber die gesamte Söllinger Mannschaft hielt den Angriffen der Spöcker stand und ging somit verdient als Sieger vom Platz. Die Partie lief über 90 Minuten zu allergrößten Teilen, wie auch das Hinspiel, sehr fair ab. Hier ein Dankeschön an den TV Spöck.

Dank gilt auch den aushelfenden Spielern, die seit langer Zeit mal wieder die Kickschuhe für die Söllinger schnürten. Samy Koziolek, Nicolas Gerstner und Max Funk haben in der zweiten ausgeholfen um die Abgänge an die 1. Mannschaft zu kompensieren.

Fazit: Unsere Zweite spielt weiter eine bärenstarke Saison.

Berichte vs. Wössingen u. Hagsfeld

Spvgg Söllingen 1  -  FV Wössingen 1       3:2 (1:1) 

Es waren kaum 5 Minuten absolviert, da musste unser Team schon eine bittere Pille schlucken.

Kapitän Nicolai Girrbach touchierte im Strafraum FV-Stürmer Steinmetz, der in vollem Tempo durchgebrochen war. Die Folge Foulelfmeter, Rote Karte und die 0:1 Führung für die Gäste. Restspielzeit in Unterzahl!

Nach kurzer Schockstarre wurde versucht den Ausgleich zu erzielen. Bereits in der 10. Minute lag jener in der Luft, als Fabian Wenz einen Freistoß aus 22 Meter an die Unterkante der Querlatte zimmerte und Elvis Bujdo den Nachschuss knapp darüber setzte. Nur eine Minute später verfehlte Alessio Puma, der kurz darauf verletzungsbedingt ersetzt werden musste, eine Flanke von Leon Kayser nur knapp. Ein weiterer Freistoß von F. Wenz wurde zwar von der Gästemauer abgefälscht rollte aber auch knapp am Pfosten vorbei.

Die Gäste blieben jedoch stets gefährlich, allen voran Steinmetz, der wieselflink unsere Abwehr beschäftigte.

Die 34. Minute brachte den ersehnten 1:1 Ausgleich. E. Bujdo passte maßgerecht zu Pablo v. Schnitzler, der enteilte, den TW umkurvte und einschob.

Kurz vor der Pause bedarf es noch einer Glanztat von TW Jochen Loidl, der einen erneuten Rückstand vereitelte.

Gespannt war man auf Halbzeit 2. Diese begann erneut mit einem Keulenschlag. Wieder war es Steinmetz, der an der Strafraumgrenze zu Fall kam. Der Schiedsrichter stand gut und entschied sofort auf Elfmeter. Khaki traf zum 1:2 (53. Min.). Fast wäre den Gästen noch ein weiterer Treffer gelungen. Nur eine Minute nach der Führung schloss deren Angreifer aus kurzer Distanz über das Söllinger Tor.

So allmählich fand unser Team wieder in die Spur und in der 75. Minute erzielte E. Bujdo den wichtigen Ausgleich. Dieses mal war Pablo der Vorlagengeber.

Heftige Proteste nur 1 Minute darauf, als Domenico Forej im Strafraum abgeräumt wurde, der Schiedsrichter aber weiterspielen ließ.

Dann wechselten die Gäste mit Steinmetz den besten Mann des Spiels aus und brachten sich dadurch wohl auf die Verliererstraße. Der eingewechselte Sanlünal erwies seiner Elf einen Bärendienst, als er seinem Gegenspieler Daniel Gerber einen Kopfstoß verpasste und die Rote Karte sah.

2 Minuten darauf die Entscheidung. E. Bujdo zirkelte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Wössinger Strafraum, wo Leon Kayser per Hinterkopf verlängerte und der Gästekeeper sichtlich Mühe mit dem Spielgerät hatte, welches letztendlich das Netz berührte. Auch hier zögerte der Schiedsrichter keine Sekunde, um auf Tor zu entscheiden.

Ivo Fückel wäre auf Pass von Pablo in der Nachspielzeit um ein Haar noch ein weiterer Treffer gelungen    

Fazit: 2 Rückschläge weggesteckt, Spiel gedreht, 3 Punkte, Mund abputzen!       

Kader: J. Loidl, N. Girrbach, B. Weise, L. Kayser, D. Gerber, F. Wenz, M. Held (65‘ D. Forej), E. Bujdo, A. Puma (15‘ I. Fückel), Pablo v. Schnitzler, M. Hassan (88‘ M. Scheidt), P. Cieslak, M. Poth

ASV Hagsfeld 2  -  Spvgg Söllingen 2      0:2 (0:0)

Eine Halbzeit lang hielten sich beide Mannschaften bedeckt und Torchancen waren Mangelware.

Giuseppe Tuzzolino war der einzige, der sich einen Torschuss traute, der ASV-Keeper war aber rechtzeitig in der Ecke und parierte den Schuss sicher.

Vorausgegangen war ein Angriff und die folgende Flanke von rechts durch Timo Zilly. 

Die 2. Hälfte lief dann für unsere Zweite erfolgreicher und etwas dominanter.

Max Volz in der Offensive besann sich außerdem zu mehr Bereitschaft und wurde prompt belohnt.

Er war es auch, der sich für beide Söllinger Treffer verantwortlich zeigte. 

Fazit: Wieder ein Dreier für unsere Zweite, die dabei kaum gefordert wurde.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen