Spielbericht vs. Mutschelbach 2

ATSV Mutschelbach 2  -  Spvgg Söllingen 1      1:1  (0:0)

Auf dem hervorragenden Kunstrasenplatz sahen die anwesenden Zuschauer eine hochklassige A-Klassen-Begegnung, die an Tempo und Spielwitz einiges zu bieten hatte. Der sehr gut aufgestellte Gastgeber begann stark und bereits nach 10 Minuten brannte es lichterloh im Söllinger Strafraum. Nach einer Flanke von der rechten Seite wehrte TW Stefan Pahlke mit einem sensationellen Reflex einen Kopfball von der Linie und den Nachschuss klärte Nicolai Girrbach im letzten Moment vor dem einschussbereiten ATSV-Stürmer. Die Gastgeber hielten weiter das Tempo sehr hoch und kamen nach 28 Minuten zu einem Handelfmeter, den erneut TW St. Pahlke parieren konnte. In dieser Phase wäre ein Mutschelbacher Führungstreffer verdient und für unsere Elf äußerst fatal gewesen. So nach und nach fand auch unser Team immer besser in die Begegnung. Der kilometerfressende Pablo v. Schnitzler setzte sich auf der linken Seite durch, um Kurs in den Strafraum zu nehmen. Leider passte er dabei etwas ungenau zu den einschussbereiten Mitspielern. In der 29. Minute war es erneut Pablo, der dieses mal im richtigen Moment Dominik Meinzer auf rechts bediente, so dass dieser völlig frei vor TW Anderer stand. Letzterer zeigte zu viel Nerven und brachte den Ball nicht im ATSV-Tor unter. Erstmals kochten die Söllinger Gemüter hoch, als D. Meinzer über rechts erneut freie Bahn hatte, der Schiedsrichter aber fälschlicherweise Abseits ahndete, obwohl der Ball eindeutig vom Gegner gespielt worden war. Auf der Gegenseite wurde TW St. Pahlke durch eine verunglückte Flanke zur Konzentration gezwungen, um den Ball über die Querlatte zu bugsieren. Und wieder stand der Unparteiische im Mittelpunkt. Pablo setzte sich zum wiederholten Mal von seinen Verfolgern ab, ehe er sich an der Strafraumgrenze Anderer gegenüber sah und dieser mit einer (Hand)-lung regelwidrig „eingriff“, um den Alleingang zu unterbinden. Der Referee entschied zur völligen Unverständnis auf gefährliches Spiel! und zeigte Pablo gelb. Die 2. Hälfte sah man nun unser Team immer besser ins Spiel zu kommen. In der 48. Minute zauberte Pablo eine Direktabnahme aus 25 Meter, wie mit der Schnur gezogen, an den Pfosten des ATSV-Tores; Anderer hatte wohl noch die Finger am Spielgerät. Den Abpraller versuchte der eingewechselte Alessio Puma ins Tor zu bekommen und wurde dabei von seinem Gegenspieler zu Boden gerissen. Der fällige Elfmeterpfiff blieb zur weiteren Verwunderung allerdings aus! Nach 60 Minuten schien die Söllinger Führung endlich fällig. Pablo bediente in den Lauf von D. Meinzer, der von rechts wieder allein auf TW Anderer zusteuerte. Aber wieder versagten ihm die Nerven und Anderer konnte zur Ecke klären. Ja es war wieder Pablo, der in der 65. Minute dieses mal von der linken Seite, D. Meinzer bediente, und dieser vom 11-Meter-Punkt ohne jegliche Bedrängnis zum Abschluss kam, doch Anderer mehr mit einer Rückgabe prüfte.   In der 70. Minute versuchte es Yahya Sayin mit einem gefühlvollen Schlenzer aus 25 Meter. Doch auch dieser Ball segelte nicht ins, sondern äußerst knapp neben das gegnerische Gehäuse. Der ATSV verbuchte zwar noch 2 Vorstöße über Freeman über die rechte Seite, doch dessen Abschlüsse verfehlten ebenso das Söllinger Tor. So fiel die Mutschelbacher Führung etwas überraschend in der 74. Minute mitten in der besten Phase unserer Elf. Ein Freistoß von der linken Seite segelte und segelte und landete im langen Eck des Söllinger Netzes, TW St. Pahlke, so O-Ton, war dabei mit dem Blick ins Flutlicht außer Gefecht und wohl auch noch nach einem Zusammenprall mit Angreifer Freeman gehandicapt. Die Söllinger Antwort folgte auf dem Kopf von Andre Landgrebe, der 3 Minuten später den mehr als verdienten Ausgleich markieren konnte. Dabei verlängerte er einen gut gezirkelten Freistoß von Y. Sayin über Anderer hinweg unter die Latte. In der 89. Minuten Glück noch für den ATSV, als A. Puma von der rechten Seite abzog, der Ball aber zum Söllinger Leidwesen von der Unterkante der Latte ins Feld zurücksprang. Leider hatte das Spiel auch noch einen Wehrmutstropfen. In der 43. Minute schied Kapitän Manuel Wenzel mit Verdacht auf schwere Knöchelverletzung aus und musste ins Krankenhaus. Alles Gute Manu. Einen besonderen Dank dabei an Dominik Ruf von der 2. Mannschaft, der ihn bei all der Spannung dorthin begleitete.    Fazit: Ein super Fußballspiel endete wohl gerecht Remis, allerdings mit etwas mehr Schmeicheleinheiten für die Gastgeber.
Kader: St. Pahlke, N. Girrbach, M. Gerschitzka, B. Weise, Ph. Girrbach, A. Landgrebe (89. Min: M. Gremmelmaier), Y. Sayin, F. Taller, M. Wenzel (46. Min: A. Puma), P. v. Schnitzler, D. Meinzer, H. Gauß 

Spielberichte vs. Spielberg u. Grötzingen

Spvgg Söllingen 1 – VfB Grötzingen 1   1:1  (0:1)

Vor einer sehr stattlichen Zuschauerkulisse verbuchten die Gäste aus Grötzingen den ersten Torschuss in der 6. Minute. Ansonsten verlief die erste Hälfte eher unspektakulär. Beide Mannschaften versuchten aus einer verstärkten Deckung das Spiel nach vorne aufzubauen. Nach 12 Minuten setzte sich Dominik Meinzer auf der rechten Seite durch, doch seine Hereingabe war etwas zu ungenau und konnte Pablo v. Schnitzler nicht erreichen. Beide Spieler waren auch die Hauptfiguren der bis dato größten Möglichkeit einen Führungstreffer zu erzielen. Einmal waren die Gäste zu weit aufgerückt und Pablo konnte an der Mittellinie seinem Gegenspieler mit weiten Schritten enteilen. Da tauchte parallel dazu D. Meinzer auf und nahm durch sein Eingreifen Pablo komplett aus dem Spiel. Es folgte ein Querpass zum völlig freistehenden Manuel Wenzel. Dessen Abschluss war jedoch mehr als dürftig und bereitete dem Gästekeeper keine Schwierigkeiten. Gerade als man den Eindruck gewinnen konnte Söllingen würde die Oberhand gewinnen, glückte den Gästen die bis dahin überraschende 0:1 Führung. Köster narrte auf der linken Seite die komplette Defensivabteilung der Spvgg und ließ beim Abschluss Keeper Stefan Pahlke keine Chance. Nach dem Wechsel waren es zunächst erneut die Gäste, die zu einer weiteren Chance kamen. Eine Ecke wurde zu kurz aus der Gefahrenzone abgewehrt und der Nachschuss strich knapp übers Tor. Dann kam so langsam das Söllinger Angriffsspiel in Tritt. Benjamin Weise flankte in der 55. Minute von der rechten Seite, doch der gerade eingewechselte Florian Taller setzte den Abschluss aus 8 Meter zu hoch an. Besser machte es Pablo eine Minute später. Nach einem Zuspiel im Strafraum drehte er sich geschickt zum Tor und nach zwei Schritten folgte ein strammer Abschluss, der im langen Eck, unerreichbar für den TW, einschlug. Selbiger Spieler war es, der nur 5 Minuten später aus halbrechter Position das VfB-Tor ansteuerte, doch dieses mal im Abschluss nur zweiter Sieger blieb. In der 76. Minute leisteten sich die Gäste ein Handspiel an der Strafraumgrenze. M. Wenzels Freistoß blieb an der Mauer hängen und Pablo’s Fallrückzieher war zu ungenau. Kurz darauf noch einmal eine Schrecksekunde auf Söllinger Seite, als ein Grötzinger Angriff nur knapp neben dem Söllinger Pfosten endete. Zweimal mussten auch noch die Gäste durchatmen. In der 82. Minute flankte F. Taller von der linken Seite scharf nach innen. Pablo segelte knapp vorbei und M. Wenzel war wohl zu überrascht, um daraus Kapital schlagen zu können. Eine weitere Freistoß-Chance bot sich der Spvgg in der 84. Minute. D. Schumacher bediente kam kurzen Pfosten Pablo, der den Ball noch mit der Hacke erwischte, doch das Ziel äußerst knapp verfehlte.     

Fazit: Unter dem Strich eine gerechte Punkteteilung in einem sehr fairen Spiel.     

Kader: St. Pahlke, N. Girrbach, M. Gerschitzka, O. Zindler, S. Zilly (46. Min: F. Taller), B. Weise, D. Schumacher, D. Meinzer (46. M. Mutschler), Y. Sayin, P. v. Schnitzler, M. Wenzel (82. Min: A. Puma), Ph. Girrbach, H. Gauß

Spvgg Söllingen 2  -  SV Spielberg 2    2:2 (1:0)

Unsere Zweite startete furios, denn Michael Jakob gelang nach feinem Zuspiel von Nico Wenz bereits in der 8. Minute das 1:0. Die Gäste kamen postwendend zur Ausgleichschance, doch Tim Kraft rettete für seinen bereits geschlagenen TW auf der Linie. In der Folgezeit verpasste es unser Zweite die Führung weiter auszubauen. Andre Landgrebe zweimal per Kopf und nochmal M. Jakob, ebenfalls per Kopf, verfehlten aus jeweils guten Positionen knapp das Ziel. Etwas überraschend kamen die Gäste gleich nach dem Wechsel zum Ausgleich. Immer wieder leistete sich unsere Defensive, wo man Abwehrchef Nico Gerstner schmerzlich vermisste, gefährliches Unterzahlspiel, das in diesem Fall bestraft wurde. M. Jakob glückte zwar in der 53. Minute die erneute Führung, doch Spielberg glich fast im Gegenzug per Foulelfmeter aus. Die Restzeit verlief ohne weitere Höhepunkte.  

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen